Freitag, 9. Dezember 2011

Neue Frisur

...bei meinen Männern. Leider kann ich vom Zwerg kein Bild zeigen, sein Kopf ist - abgesehen von der Frisur - momentan nicht vorzeigbar. Am Mittwoch morgen früh ist er über seinen Hochstuhl gestolpert und mit Schwung auf die Ecke der Sitzbank aufgeschlagen. Er hat an der Stirn eine grosse, blaue Beule. Wie das nicht genug wäre, ist er gestern auch noch draussen gestolpert, als wir im Garten gearbeitet haben und hat sich die Nase aufgeschürft. Nunja - hoffen wir das war fürs erste alles... *seufz*

Der Zwerg war beim Friseur übrigens superbrav und hat 30 Minuten!! still da gesessen.

Eine lustige Begebenheit wollte ich noch festhalten - heute hat der Zwerg beim Wickeln seine Füsse entdeckt ;-) Er hat schon als kleines Baby ab und an mit seinen Füssen gespielt, aber heute hat er entdeckt, dass daran Zehen angewachsen sind. Er konnte sich gar nicht sattsehen daran :-) Voller Freude hat er sie einzeln angefasst, daran gezogen, sie mit seinen Fingern verglichen und in den Mund genommen. Zu süss!

Liebe Grüsse
Roxi

Dienstag, 6. Dezember 2011

Adventskalender

Natürlich habe ich für unseren Samuel auch einen Adventskalender gemacht. Ich hatte die Idee, nur gebrauchte Sachen reinzutun. Ein paar neue (alte..) Spielsachen sind dazugekommen und auch noch ein paar neue Büchlein. Samuel fand es allerdings üüüüberhaupt nicht lustig, dass da seine Spielsachen eingepackt sind ;) nunja, das war eine schlechte Idee. (Ich dachte, er hat schon so viele Spielsachen, da braucht er nicht noch mehr...).
Heute war ein guter Tag, da war ein neues Büchlein drin. Strahlende Kinderaugen inklusive :)

Aber ich habe auch einen Adventskalender, der mich wirklich sehr erfreut! Eine tolle Idee von Farbenmix.

Hier mal meine Stoffauswahl und der Zustand der Eule nach Tag 5:


Heute war ich auch schon fleissig (neben Grittibänze und Zimtsterne backen):


Liebe Grüsse
Roxi

Montag, 5. Dezember 2011

ist der süss!

Ja - gemeint ist der Zwerg. Er ist wirklich supersüss im Moment. Heute waren wir an einem Apéro meines Arbeitsgebers eingeladen und weil ich heute nicht gearbeitet habe (ich bin 2 Tage die Woche im Büro) habe ich den Zwerg einfach mitgenommen.
Das war eine tolle Veranstaltung - erstens gabs was zu essen und zweitens ganz viele Leute die sagten "ist der süss!" Samuel hat sich vorbildlich benommen :-) Wie immer... nun ja, fast immer ;)

Am Samstag Abend waren wir nämlich bei einem ehemaligen Bauherrn meines Mannes eingeladen (er ist Architekt) um das neu gebaute Haus zu besichtigen. Der Zwerg war prima gelaunt - nunja, so gut, dass ihm allerhand in den Sinn kam. Das neue Haus war wunderbar eingerichtet mit sehr viel nicht kleinkindertauglichem Dekomaterial. Normalerweise versteht der Zwerg ein Verbot recht gut und akzeptiert es auch. Nunja, es war gerade nicht normalerweise ;) Ich hatte ziemlich viel zu tun, den kleinen Wirbelwind unter Kontrolle zu halten...

Dabei konnte er sich auch am Nachmittag schon austoben. Freunde kamen mit ihren beiden Töchtern zu Besuch und mit der "grossen Schwester", die ein Jahr älter als Samuel ist, hat er wunderbar gespielt. Sowieso war er ganz offen, wie schon lange nicht mehr. Gerade fremdelt er überhaupt nicht. Bin schon gespannt wie es am Donnerstag wird, da haben wir ein Gespräch in einem Fitnesscenter und Samuel wird sich derweil mal die Kinderbetreuung anschauen. Fremdbetreut zu werden kennt er ja so gar nicht. Wenn er es ok findet, dann werde ich mal ein paar Wochen testen ob es was für uns ist. Momentan trainiere ich einmal die Woche abends, wenn meine Schwiegermutter für den Zwerg da sein kann. So wäre ich aber deutlich flexibler und könnte die Schwiegermutter-Stunden für regelmässige Ausritte mit meinem Pferd brauchen (wir waren Sonntags wieder unterwegs, es war toll!)

So, nun gehts ab ins Bett zum Lesen. Ich lese momentan ein interessantes Hebammen-Buch :)

Liebe Grüsse
Roxi

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Viel zu tun..

... gab es in den letzten Tagen. Es war Endspurt vor dem "Zibelemärit" in Bern. Am Freitag haben der Zwerg und ich noch einmal im Nähzimmer "campiert" und noch einiges geschafft. Ich Dinge zum Verkaufen, Samuel vor allem Unordnung ;-)) Aber das ist jeweils schnell wieder aufgeräumt! Besonders fasziniert hat mich, als er eine Stecknadel gefunden hat (ich bin zwar immer sehr vorsichtig damit, aber offensichtlich habe ich eine übersehen, die runtergefallen war). Ich habe ihm gezeigt, dass sie auf der Haut sticht und er war recht beeindruckt. Wie der Zufall es will, konnte er eine weitere vom Tisch "ergattern" ohne dass ich es bemerkt hätte. Er kam zu mir und hat sie mir mit spitzen Fingern gebracht. Gescheiter Bub!

Sonntags waren wir auf dem Thunersee mit dem Schiff unterwegs. Mein Mann hatte einen Auftritt mit seinem Jodlerklub auf dem Adventsschiff. Samuel hat es sehr gut gefallen, es waren viele andere Kinder dort, mit denen er spielen konnte. Weil wir nachher zu seiner Patin fahren wollten, damit wir früh ins Bett konnten (der Wecker für den Zibelemärit klingelte um 01:30 Uhr!!) bin ich in Interlaken ausgestiegen und mit dem Zug zurück gefahren. Der Zwerg hat sich neben mich gesetzt und Büechli angeschaut bis wir in Thun waren. Zum Glück hatte ich eine Zeitschrift dabei, mir wäre beinahe noch langweilig geworden! Wenn ich denke wie wir früher Zug gefahren sind - da waren die 20 Minuten nach Bern purer Stress und ich konnte mich keine Sekunde hinsetzen ;-)

Bei seiner Patin angekommen hat er sofort angefangen zu spielen und war happy. Ich hatte die Idee ihn ins Bett zu legen, damit er noch etwas schlafen konnte (um 16 Uhr), den Plan hatte ich allerdings ohne Sämeli gemacht. Dem war schon lange klar, dass ich mich klammheimlich davonschleichen wollte. Nun gut, der Abschied hat auch so geklappt, auch wenn er sich ausgerechnet nachdem ich den Raum verlassen hatte, fürchterlich erschrocken hatte. Aber seine Patin hat die Situation gut gemeistert und ist einfach mit ihm Spazieren gefahren im Buggy.
Die Nacht ging gut und den nächsten Tag hat er einfach genossen. So viel Aufmerksamkeit und den ganzen Tag jemanden zum Spielen! Wie genial! Als wir abends kamen um ihn abzuholen hat er sich gar nicht besonders gefreut ;-) und fühlte sich schon wie zuhause.

Der Markt war übrigens erfolgreich, wir haben beinahe alle Zwiebelzöpfe verkauft.

Ein schlechtes Handybild, aber man bedenke, dass es 4 Uhr früh war, als ich es gemacht habe :-))

Am Dienstag war ich allerdings nicht mehr ganz so fit und habe versucht den Tag ohne grössere Schäden zu überstehen ;-) Sämeli war nämlich wie jeden Tag zwischen 5 und 6 Uhr wach.

Liebe Grüsse
Roxi

Donnerstag, 24. November 2011

Ein Schatz..

.. ist unser Zwerg. Da mein Mann heute krank im Bett lag und ich aber den ganzen Tag an einer "Schulungsübung" war, wo ich Feedback / Hilfestellung an die Schulungsleiter geben sollte, habe ich den Zwerg einfach eingepackt und mitgenommen. Ich war nicht ganz sicher, ob ich 2 Stunden später wieder völlig entnervt nach hause fahre, aber einen Versuch wars ja wert.

Was soll ich sagen - Samuel hat den ganzen Morgen gespielt und mit den Leuten geflirtet und dann 2 Stunden geschlafen. Nachmittags wollte er dann trotz Müdigkeit nicht schlafen und ist erst im 2. Versuch eingeschlafen und hat noch eine knappe Stunde ausruhen können. Den Rest hat er gespielt und sich wirklich vorbildlich benommen. Einfach toll!

Er hat übrigens einen Zahn bekommen, den unten rechts neben dem Schneidezahn. Nun ist er wieder symmetrisch :-)

Singen ist gerade ganz spannend: Er singt immer "gugugaaaa!" (= Zyt isch da, Zyt isch da, rüefts usem Nussboum scho! Kuckkuck! ;-))) )

Am Montag war seine Patin hier, damit die zwei ein wenig Zeit miteinander verbringen können. Er wird Sonntag abends zu ihr gehen und dort übernachten, weil wir um 2 Uhr morgens an den Berner Zwiebelmarkt fahren.
Die beiden haben sich prächtig amüsiert und Samuel hatte gar keine Zeit mir Tschüss zu sagen als ich Einkaufen fuhr - er musste uuubedingt mit dem Gotti ins Wohnzimmer zum "Büechli luege"! :-))

Liebe Grüsse
Roxi

Mittwoch, 16. November 2011

Selber..

... machen ist hoch im Kurs!

Der Zwerg hat heute morgen zum ersten Mal seinen Yoghurt selbst gegessen - grösstenteils auf jeden Fall. Gut, gegessen ist nun doch ein bisschen übertrieben, aber der Teil, der in seinem Mund gelandet ist, hat er gegessen :-) Grosser Bub!

Ansonsten hatten wir nun 2 anstrengende Tage mit viel Jammern und an Mutti-hängen. Bin schon gespannt, wann der Zahn zum Vorschein kommt ;-)

Anfang Woche hatte ich ein lustiges Erlebnis in einem Einkaufzentrum, wo ich mit dem Zwerg (ohne Kinderwagen) zum Einkaufen war. Diverse Leute haben mich angesprochen, wie alt der Zwerg sei und wenn ich mit "jährig" antworte, sind sie immer sehr erstaunt. Aber ich muss zugeben, dass ich auch noch kein jähriges Kind in einem Einkaufszentrum habe rumlaufen sehen - die sitzen ja meistens im Kinderwagen. Ich trage ihn halt momass er mir die Hand gibt, so dass wir auch mal irgendwo durch laufen können, wo er nicht gerade die ganze Freiheit hat. Zum Glück sind wir selten in der Stadt ;-)

Diesen Text habe ich übrigens zu wunderschönster Klaviermusik geschrieben, der Zwerg will immer ein wenig Klavier spielen morgens ;-) So wie er abends gerne gekitzelt wird von Vati :-))

Heute wird ein Kreativ-Tag - wir sind in den letzten Zügen für die Vorbereitung des Berner Zwiebelmarktes am 28. November 2011. Heute werden noch die Zwiebel-(Tür-)Kränze dekoriert und die letzten Zöpfe geflochten. Danach habe ich mit meiner Schwiegermutter 260kg Zwiebeln verarbeitet :-))

Liebe Grüsse
Rahel

Dienstag, 8. November 2011

Sprachliche Entwicklung

Der Zwerg ist ganz schnell wieder gesund geworden, vielleicht haben die Wickel ja wirklich so gut geholfen. Am Morgen hatte er noch 37° und mittags war er dann wieder völlig fit.
Nachmittags waren wir am ersten Konzert meines Mannes als Dirigent, der Zwerg war so fit, dass wir nach dem zweiten Lied raus musste, weil er völlig happy mitgesungen hat *gg* Zum Glück konnte man den Gesang vor der Tür auch noch gut hören und Samuel konnte herumrennen (und singen..) wie er wollte.

Im letzten Post über seine Entwicklung kam die Sprache eigentlich zu wenig zum Zuge - aber nach diesem Fiebertag hat sich in diesem Bereich sowieso einiges getan. Er spricht nun viele Wörter nach, ahmt die Melodie und Aussprache nach. Superspannend!
Sein erstes Wort (ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr, wann er es genau gesagt hat, vermutlich so mit 11 Monaten) war "Mäm" für Essen. Das braucht er sehr gerne, am liebsten morgens früh, wenn wir noch im Bett kuscheln und er findet, dass es nun genug sei - er möchte nun bitte Frühstück! Aber "Mäm" ist gleich danach auch wichtig, wenn wir zu den Tieren in den Stall gehen. Da bekommen nämlich zuerst die "Gagas" (Hühner) und dann die "äiäiäi" (Schafe, weil wir denen immer "Hälihälihäli" rufen, wenn sie kommen sollen) und die "wuwu" (Hunde) "Mäm" :)
Wenn wir dann einkaufen fahren, dann ist das erste "Mäm", wenn wir am Brot vorbei kommen. Dort möchte er sehr gerne ein Brötchen (gute Gewohnheit, die ihm seine Oma beigebracht hat *hihi*), was öfter mal zu einem Wutanfall führt, weil er bis nach der Kasse warten muss, bis man es isst. Gehe nie hungrig zum Einkaufen ist unsere wichtigste Gewohnheit ;)

Seit Sonntag kann er nun auch "Tittut" (spricht man tittüt) sagen, das schwedische Pendant zum "Gugus", dem typischen Kleinkinder Versteckspiel in der Schweiz. Ausserdem sagt er "ditue" (für dritue, also etwas in etwas anderes hinein tun), z.B. beim Wäsche in die Waschmaschine räumen. Heute war er ganz enttäuscht, dass wir nicht gewaschen haben ;)

Achja, ein spannendes Erlebnis hatten wir heute zum Thema Babyzeichen - er hat mir ein Zeichen gezeigt, das ich überhaupt nicht identifizieren konnte. Er wurde richtig wütend, weil ich ihn nicht verstand. Beim Mittagessen habe ich noch mit meinem Mann drüber gerätselt, welches Zeichen es wohl sein könnte und sind nicht drauf gekommen. Nachmittags hat er es nochmal gemacht und da habe ich gemerkt, dass es das Zeichen für "Trinken" ist. Das Zeichen ist für ihn sehr schwierig und ähnelt einem verdrehten Winken. Ich mache es nun schon eine gefühlte Ewigkeit und er hat er nicht gebraucht. Das freut mich besonders, weil er immer leicht verzweifelt ist, wenn er Durst hatte und wir das nicht sofort begriffen haben.

Beim Zwiebeln putzen (wir gehen Ende Monat nach Bern an den Zwiebelmarkt und sind mitten in den Vorbereitungen) hat er immer und immer wieder "mehr" gezeigt, aber weder meine Schwiegermutter noch ich haben begriffen von was er mehr wollte. Erst als wir wieder zurück in der Küche waren, habe ich bemerkt, dass er mehr Brot wollte. Bevor wir zu den Zwiebeln gingen, ass er nämlich Brot. Aber das war schon so lange her, dass ich den Zusammenhang nicht mehr herstellen konnte.

Spannend, spannend! Es macht soooo viel Spass mit unserem Sohn zu kommunizieren :)

Liebe Grüsse
Roxi

Samstag, 5. November 2011

Die Entwicklung...



... unseres Zwergs möchte ich unbedingt irgendwo dokumentieren. Ich werde es mal hier im Blog versuchen, mal schauen wie regelmässig ich dazu komme.

Nun, der Zwerg ist unterdessen schon in seinem zweiten Lebensjahr. Er ist in den letzten Wochen unwahrscheinlich "gross" geworden. Vor einem Monat hat er sich abgestillt (ganz von alleine..) und er läuft unterdessen sehr sicher. Ich kann mich kaum daran erinnern, wann ich ihn zum letzten Mal in der Manduca getragen habe, er will LAUFEN! Morgens kommt er in seinen Gummistiefeln mit zu den Tieren:

Er trägt das Eimerchen mit den Körnern für die Hühner und versucht die Körner zu verstreuen. Teilweise landet auch mal eine Handvoll in seinem Mund, auch wenn wir immer vorher frühstücken ;-)
Die Hühner, genannt "GaGa", sind momentan seine Lieblingstiere. Er könnte stundenlang zuschauen, wie sie scharren und picken. Seit letzter Woche haben wir auch wieder einen Hahn (der zusammen mit seinen 6 Hühner der Schweizer Rasse Appenzeller Spitzhauben hier einziehen durfte), der sehr nett ist. Sämi hat ihn schon gleich mal am ersten Morgen gestreichelt.
Die Schafe sind auch toll, vor allem weil sie trockenes Brot essen - genau das isst Sämi nämlich auch sehr gerne :)

Ansonsten ist er eine wunderbare Haushaltshilfe. Er liebt es die Waschmaschine einzuräumen, die Knöpfe für die Programmwahl zu drücken, die Geschirrspülmaschine auszuräumen (sagte ich Hilfe?), unter den aufgehängten Wäschestücken herumzulaufen und mit dem Besen und Werkzeug zu hantieren. Kürzlich habe ich ihm ein nasses Geschirrhandtuch gegeben, da hat er mich wirklich überrascht - er hat den Schrank (der eigentlich für ihn tabu ist) geöffnet, die Aufhängestange herausgezogen und versucht das Tuch aufzuhängen :) Wahnsinn, wie viel der kleine Zwerg so mitbekommt am Rand...

Er lernt gerade unwahrscheinlich schnell. Wir haben die Kommunikation mit Babyzeichen wieder intensiviert: Mehr (hier braucht er es nun auch für andere Sachen als Essen, z.B. wenn ich eine Handlung wiederholen soll), Auto (hat er kürzlich auch für ein Flugzeug am Himmel gebraucht, so süss!), Licht, Nähmaschine / Waschmaschine, Huhn, Vogel, Winken, Kopfschütteln
Diverse andere Zeichen versteht er, braucht sie aber nicht selbst. Vor allem das Zeichen für "Nein" hat uns in unserer Kommunikation weiter gebracht - das gesprochene Nein verursacht öfter mal grössere Wutanfälle, beim Zeichen klappt es recht gut.

Eben, Wutanfälle... Manchmal müssen wir fast ein wenig grinsen, wie er sich aufführt, wenn etwas nicht ganz so läuft, wie er sich das vorstellt. Er füttert ausserordentlich gerne andere Personen, vor allem mich, aber ich will nicht immer ein halb vorverdautes Stück Apfel essen *gg* Er lernt gerade selbst essen und trinken - das trinken klappt recht, wobei er kürzlich ein ganzes Glas einfach (extra) über sich geschüttet hat. Ich hoffe er hat dabei festgestellt, dass es nichts lustiges ist, so nass zu werden.
Er findet es besonders interessant wie das Wasser in den Becher kommt. Als wir letzte Woche im Stall waren (er findet die Pferde GENIAL!) waren, wollte er etwas trinken (das Zeichen macht er leider, leider immer noch nicht, das wäre so viel einfacher..) und ich habe ihm etwas Wasser in den Becher gefüllt. Danach zeigte er mehr, aber er trank gar nicht mehr, sondern gab mir den Becher zurück und zeigte wieder mehr. Es ging einen Moment, bis ich begriffen habe, dass ich mehr Wasser einfüllen sollte. Wasser ist sowieso toll - momentan wäscht er sich sogar gerne die Hände..
Er isst mit Gabel und Löffel, aber das Aufladen klappt noch nicht so gut. Dabei helfen wir ihm, danach landet es recht zurverlässig in seinem Mund. Ab und an reicht es ihm dann und dann nimmt er das Essen mit den Fingern vom Löffel *hihi*

Momentan liegt der arme Samuel mit 39° Fieber im Bett, das erste Mal, dass er so richtig krank ist. Ausgerechnet, nachdem ich heute am Nothelferkurs für Kinder war. Immerhin wusste ich nun, wie man Essigwickel macht. Er lag mit den Wickeln ganz still auf dem Sofa unter der warmen Decke und ist danach einfach so eingeschlafen. Ganz untypisch. Der arme Bub!

Montag, 6. Juni 2011

ach...





... mir fehlt einfach die Zeit zum regelmässigen Bloggen. Sei's drum, dann blogge ich halt unregelmässig ;-)

Hier gehts wie immer drunter und drüber, der Garten verwildert, im Haus breitet sich das Chaos aus (wie war das noch mal mit den guten Vorsätzen...), das Pferd hat nun eine Reitbeteiligung und die Pendenzen stapeln sich.

Nichtsdestotrotz stehle ich mir ab und an die Zeit zum Nähen, in Zukunft vermutlich noch mehr als gerade jetzt. Am Donnerstag bekomme ich nämlich meine Overlock :-) Ach, ich freu mich so darauf! Es wurde nun doch ein teureres Modell, eine Babylock Eclipse. Das Einfädelsystem hat uns (vor allem meinen Mann) überzeugt.

Um die Wartezeit zu verkürzen habe ich etwas für Samuel genäht, schliesslich ist es hier ja (meistens... ausser heute vielleicht) Sommer:

Aufgrund der Schlechtwetter-Lage fehlen die Bilder am Modell noch, Bermudas mit Strumpfhosen sieht irgendwie komisch aus.

Aber noch ein Bild vom Modell und seinen motorischen Fortschritten ;-)


Liebe Grüsse
Roxi

Montag, 28. März 2011

Arbeitsleben..

Ach, ein neuer Abschnitt hat begonnen. Heute ist mein Mutterschaftsurlaub zu Ende. Gestartet bin ich in diese Arbeitswoche aber noch sanft, da ich erst Mittwoch meinen ersten "richtigen" Arbeitstag habe. Ich arbeite jeweils Mittwoch und Freitag den ganzen Tag im Büro, die restlichen Tage jeweils ca. 1h von zuhause aus um die nötigsten Dinge zu erledigen.

Aber noch ein kleiner Rückblick in die letzte Woche - der Donnerstag wurde etwas anders als geplant, da mein Mann spontan frei gemacht hat und wir unter dem Heuschober eine grössere Tagesaufgabe angepackt haben. Der dortige Stauraum musste entrümpelt werden, eine Aufgabe, die wird im Renovierungs- und Umzugsstress letzten Herbst nicht mehr geschafft haben und somit lagerte dort noch diverses meiner Schwiegereltern. Nun ist wieder Platz (für neues *gg*).

Am Freitag hatten wir einen traurigen Anlass, die Beerdigung meiner Grossmutter. Sie ist am 16. März in ihrem 80. Lebensjahr gestorben. Ich freue mich noch immer sehr darüber (und ihr ging es genauso), dass sie ihren Urenkel noch kennenlernen durfte. Sie war sehr stolz darauf, Ur-Grossmutter zu sein und hat dem Zwerg noch 2 Tage vor ihrem Tod die Hand gehalten.

Ein weitere Garten-Arbeitstag stand uns am Samstag bevor. Ich wollte die Brombeeren und Himbeeren aufbinden, es gab einiges zurückzuschneiden und zu pflegen. Der Garten macht zwar momentan sehr viel Arbeit, aber noch viel mehr Freude. Am Sonntag habe ich mich dann hinter mein "Handbuch der Garten- und Zimmerpflanzen" gesetzt und mal nachgelesen, welche Sträucher welche Pflege brauchen. Genau das richtige für einen gemütlichen Sonntag.

Der war auch nötig nachdem wir Samstag Abends bis spät in die Nacht (zudem ja auch noch eine Stunde verloren ging..) am Konzert waren. Samuel war superlieb und hat gut geschlafen, währenddem sein Gotti und ihr Freund auf ihn Acht gaben. Sonntags haben wir noch gemütlich gefrühstückt (mein Mann liess mich ausschlafen und ist mit Samuel zum Einkaufen gefahren) und den Rest des Tages haben wir gefaulenzt.

Nun, heute ist also mein erster Arbeitstag und arbeitsreich war er tatsächlich. Obwohl es heute regnet, habe ich noch die eine oder andere Arbeit im Garten erledigt, so dass der Zwerg auch noch ein wenig frische Luft hatte. Nun ist wieder Büro-Arbeit dran, nachdem ich heute morgen schon dem Nähzimmer Besuch abgestattet habe. Die Stickaufträge sind in der Endphase :-)

Nun schläft der Zwerg und ich geniesse einen Moment Ruhe, bevor wir dann zum Einkaufen fahren.

Liebe Grüsse
Roxi

Mittwoch, 23. März 2011

am morge früeh..

... we d'Sunne lacht :-)

Heute morgen sind wir mal etwas früher aufgestanden, mein Mann schläft gerade noch, weil gestern Konzert war (www.jkoberhofen.ch)
Der Zwerg und ich waren auch dort, er hat ganz lieb in der Manduca auf dem Rücken geschlafen, nur beim Applaus ist er zwischendurch aufgewacht ;-) Sogar ein Teil des Theaters haben wir noch angeschaut.
Danach hat der Zwerg tatsächlich von 23 bis 4:30 Uhr geschlafen, das war wohl ein neuer Rekord :-) Ich bin deshalb wunderbar erholt...

Die Osterdeko ist wunderbar geworden, ich muss mal ein Bild davon machen. Ansonsten sind wir weiterhin viel im Garten, es gibt noch einiges zu tun :-)
Ich beende ausserdem ein grösseres Stickprojekt (Jacken für einen Verein), die sollten nächste Woche fertig werden.
Im Nähzimmer hätte es noch vieeeele Ufo's - die Tragejacke, einige Lätzli (der Zwerg isst nun tatsächlich schon Brei, wie die Zeit vergeht!), die Vorhänge und ausserdem möchte ich gerne einen MeiTai nähen. Das Ebook ist schon ausgedruckt...
Aber eben, das Wetter ist zu schön um noch mehr Zeit im Nähzimmer zu verbringen als mit der Stickerei eh schon.

Heute ist noch der Zaun für die Schafweide dran, das ist aber etwas, das mit Zwerg auf dem Rücken gut geht, da können wir gleich etwas frische Luft tanken. Die paar Regentage haben dem Gras gut getan, es wächst nun. Für mich als "Neu-Kleinbauer" ist es eine Herausforderung, alle Arbeiten zur richtigen Zeit zu machen, aber das wird schon :-)

Ausserdem muss nun endlich! das Gästezimmer geräumt werden. Da stehen immer noch Kisten vom Umzug (den Inhalt hätte ich auch besser entsorgt!)...
Am Wochenende kommt Sämi's Gotti zu Besuch, sie wird den Zwerg am Samstag hüten, währenddem ich mit meinen Eltern das Konzert & Theater von meinem Mann (siehe oben) anschaue.

So, nun gehts los in den Stall :-)

LG
Roxi

Montag, 14. März 2011

Ostern...

... kann kommen :-)
Für uns wird Ostern dieses Jahr noch ein grösseres Fest werden - Samuel wird getauft. Deshalb habe ich heute jede Menge Osterdeko bestellt - das anschliessende Apéro und Essen wird nämlich hier bei uns stattfinden, da (zumindest das Essen) eher im kleinen Rahmen.

Ausserdem habe ich noch Stoff für Gardinen bestellt - da fehlen nämlich in zwei Zimmern (das von Samuel, momentan noch eher "Wickelraum" und in meinem Nähzimmer) noch neue Gardinen seit unserem Umzug.

Ansonsten hatten wir heute einen Hausarbeitstag, nach einer Garten-Woche war das dringend nötig ;-)
Das bringt mich zu einem guten Thema - nämlich dem Blog der Ordnungshüterin. Schon lange möchte ich den Aufgaben in diesem Blog folgen und schaffe es einfach nicht. Also nehme ich mir nun einen Vorsatz: Ich werde jeden Tag die aktuelle Aufgabe machen (falls ich nicht zuhause bin, wandert die Aufgabe in den "Vorrat") und an Tagen, an denen ich genug Energie habe, noch eine aus dem Vorrat (da sind immerhin alle Aufgaben drin seit Anfangs Jahr...)

So - los gehts :)

Liebe Grüsse
Roxi

Samstag, 12. März 2011

ein Jahr älter..

... bin ich diese Woche geworden. Vor einem Jahr hatten wir "den" Ultraschall von Samuel im 4. Monat, danach konnte ich es jedem erzählen.
Kaum zu glaube, nun ist er schon fast ein halbes Jahr alt.

Momentan haben wir grössere Schlafschwierigkeiten. Er weint sehr viel in der Nacht, ich denke es sind die Zähne, die ihn stören. Er ist untröstlich, will nicht aufs Töpfchen (wir machen "Teilzeit-windelfrei"), will nicht stillen und eigentlich ist er sehr müde.
Ausserdem ist er ein kleiner Bruchpilot, er wird immer mobiler, hat seine Bewegungen aber nicht wirklich unter Kontrolle. Nun gut, heute Mittag hat er sich mit Schwung gegen die Tischplatte gestürzt (er sass im Hochstuhl) - schon wieder eine Beule!

Heute morgen hatte ich "frei" und war nach dem Stalldienst mit unserem Pferd ausreiten. Ach, das war prima. Ich muss mir die Zeit wieder öfter nehmen - momentan kommt Cheyenne wirklich etwas zu kurz. Es geht ihr zwar prima im Offenstall, aber die Ausritten fehlen mir und ihr gleichermassen. Heute war sie richtig übermütig und hat sogar einen Renngalopp hingelegt ;)

Ach, was ich noch sagen wollte - die Blogpause war vor allem dadurch bedingt, dass ich meinen Notebook geschrottet habe. Dank dem weltbesten Geburtstagsgeschenk bin ich nun aber wieder online :)

So kann ich auch noch ein paar Bilder von Berlin zeigen:

Besuch im Zoo

Kaiser Wilhelm Gedächnis Kirche

Topografie des Terrors

Brandenburger Tor

Rotes Rathaus

Blick vom Hoteldach...

Jüdisches Museum - ein klein wenig Architektur musste dann doch noch sein ;-)

Mann und Kind unterwegs zum Dom


Achja - auf dem Nähtisch sammelt sich momentan der Staub. Aber zu tun hätte ich noch jede Menge. Nächste Woche :-) Diese Woche war ich dafür sehr fleissig im Garten bei dem schönen Wetter!

Liebe Grüsse
Roxi

Dienstag, 1. März 2011

juhuu...

... die Zahnschmerzen sind weg. Der Zahn aber auch ;) Der Nerv war massiv entzündet und da es sich um den hintersten Zahn handelte, haben wir kurzen Prozess gemacht.

Heute habe ich also vor allem genossen, endlich schmerzfrei zu sein!

Liebe Grüsse
Roxi

Montag, 28. Februar 2011

momentan...

...ist der Wurm drin. Zuerst habe ich beim Übertragen der Berlin-Fotos meinen Notebook geschrottet und bin nur noch sehr beschränkt online.

Nun habe ich seit Samstag auch noch Zahnschmerzen, die auch mit Schmerzmittel kaum zum aushalten sind. Ich hoffe der Zahnarzt kann mir heute Nachmittag helfen *seufz*

Wir warten auf bessere Zeiten!

Liebe Grüsse,
Roxi

Donnerstag, 24. Februar 2011

wieder da...

... zurück aus Berlin.

Es war super. Und kalt!

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen. Vielleicht am Anfang?

Wir sind Samstag früh morgens mit dem Zug losgefahren. Wenn ich von hier nach Bern fahre (ca. 20 Minuten), dann ist es meistens so, dass es Samuel etwa in der Hälfte langweilig wird. Oder er bekommt Hunger, oder er wird einfach so nörgelig ;)
Nun kann man selbst ausrechnen wie oft er von hier nach Berlin nörgelig werden kann, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Ich war etwas skeptisch ob diese Zugfahrt zu einem erholsamen Urlaub beitragen kann ;)

Aber Samuel war einfach genial. Er hat sich kurzfristig entschieden, den Schnuller als Einschlafhilfe zu akzeptieren, was es für alle deutlich einfacher gemacht hat. Einschlafen war nämlich in der letzten Zeit (ausser am Abend) problematisch, weil ihn die Welt einfach zu sehr interessierte. Mein Mann hatte dann zusätzlich noch die geniale Idee, ihm einfach eine Mullwindel über den Kopf zu legen, damit er besser abschalten kann. Funktioniert prima.
Eben - die Zugfahrt verlief prima, Umsteigen dank Manduca kein Problem, den Kinderwagen wollten wir nicht mitschleppen zudem der Zwerg eh sonst fast nie darin liegt und viel lieber getragen wird.
Wir besuchten unterwegs noch Bekannte und wurden sehr herzlich aufgenommen und verpflegt.
Spät abends kamen wir also mit diversen (friedlichen) Fussballfans in Berlin an und wurden von ebensovielen Polizisten empfangen. Danach haben wir leicht die Orientierung verloren und kamen etwas später (*hüstel*) als geplant am Alexanderplatz an. Wenigstens war das Hotel (http://www.parkinn-berlin.de/) so gross, dass es nicht zu übersehen war. Der Zwerg wollte noch kurz gestillt werden und schlief dann tief und fest für die nächsten 5 Stunden :)

Am nächsten Tag sind wir nach einem sehr, sehr ausgiebigen Frühstück (das Buffet war soooo genial und der Zwerg verschlief alles unter seiner Mullwindel..) los in die Stadt. Zuerst haben wir uns im Nikolaiviertel umgesehen, das Brandenburger Tor und den Reichstag besucht (bzw. von aussen gesehen, innen war nicht möglich ohne Anmeldung), dann sind wir weiter zur "Topografie des Terrors", haben diverse Souvenir-Läden besucht, Checkpoint Charlie gesehen, den Rittersport-Laden leer gekauft und sind nach einem sehr leckeren Abendessen früh zurück ins Hotel, damit der Zwerg frühzeitig ins Bett kam.

Nächster Morgen, gleiches Vorgehen beim Frühstück - der Zwerg schläft und wir schlagen uns den Bauch voll. Heute gings Richtung Kurfürstendamm, wo wir die Kaiser-Willhelm-Gedächniskirche besucht haben. Die Führung war wirklich super, sehr interessant. Danach sind wir in den Zoo - ach, das war toll. Leider hatten wir vieeel zu wenig Zeit um alles anzuschauen.
Schnell bei der Siegessäule vorbei gefahren, den Dom von aussen gesehen und dann ab ins DDR Museum (Ein Museum zum Anfassen - das war prima - fand auch Samuel!) und haben dort etwas gegessen (der Zwerg schlief derweil, ist ja klar *gg*) und sind dann wieder zurück ins Hotel.

An Tag 3 sind wir architektonisch gestartet beim Jüdischen Museum, dann wollten wir noch unsere eigene Rittersport-Schokolade machen, während der Wartezeit sind wir zum Nordbahnhof und zum Mauerdenkmal gefahren.
Abends wollten wir dann nicht nochmal weg (allgemeine Städtreise-Müdigkeit) und sind gleich neben dem Hotel in ein Restaurant zum Abendessen gegangen.

Die Heimfahrt verlief ebenso unproblematisch wie die Hinfahrt - Samuel ist definitiv reisetauglich *freu*

Die Bilder sind noch auf dem Fotoapparat, der mit meinem Mann weggefahren ist ;) Sie werden aber noch nachgeliefert.

Liebe Grüsse
Roxi